Vorschriften und Remote Visa


  • Januar 4, 2022
  • Autor*In: WorkMotion
Vorschriften und Remote Visa

Inhaltsübersicht:

Lesezeit: 5 min


Während der Pandemie war Remote-Arbeiten das gleiche wie Home-Office, oder so haben es zumindest die Meisten von uns erlebt. Nicht ganz so exotisch, wie man erwarten würde.
Viele denken jedoch bereits über ihre Zukunft nach der Pandemie, und freuen sich darauf, von überall auf der Welt aus zu arbeiten.


Es gibt viele Gründe, die die Idee verlockend machen. Die meisten entfernten Arbeitsziele haben gutes Wetter und landschaftliche Schönheit, da sie oft auch Top-Reiseziele sind. Als digitaler Nomade zu arbeiten bedeutet auch oft, einer weniger stressigen Arbeitsumgebung ausgesetzt zu sein, nicht pendeln zu müssen und grundsätzlich mehr Flexibilität zu haben.

Rechtliche Schwierigkeiten für digitale Nomaden

Man sollte jedoch die rechtlichen Bestimmungen berücksichtigen, wenn man in einem anderen Land arbeitet als dem, in dem das eigene Unternehmen ansässig ist. Es ist Ausländern offiziell nicht gestattet, ohne ein gültiges Visum remote zu arbeiten. Das führt dazu, dass digitale Nomaden einer Reihe von potenziellen rechtlichen Problemen ausgesetzt sind.

Da der Arbeitgeber seinen Sitz außerhalb des Landes hat, in dem der digitale Nomade arbeitet, können sich Grauzonen ergeben. Allen voran bei der Frage, wo der Mitarbeiter seine Steuern zahlen soll.

Remote Visa

Viele Länder sehen eine Chance in der Zulassung von Fernarbeitern. In den meisten Fällen handelt es sich bei digitalen Nomaden um etablierte Fachkräfte, die für Top-Unternehmen arbeiten, die den Ansatz der Fernarbeit unterstützen. Diese Fachkräfte haben in der Regel eine höhere Kaufkraft und unterstützen sowohl die lokale Gemeinschaft als auch den Tourismus.

Deswegen, öffnen immer mehr Länder ihre Türen für Remote-Arbeiter aus der ganzen Welt. Sie verbessern zum Beispiel ihre Internet-Einrichtungen um eine stabile Verbindung sicherzustellen. Dieser Aspekt ist unumstritten, der wichtigste für Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Auch bieten immer mehr Länder, mittelfristige Aufenthalts- oder Remote-Arbeitsvisa an. Der Ansatz macht den Aufenthalt für alle Beteiligten weniger riskant und regelkonform.

Top 5 Länder in 2021 für Remote-Arbeitsvisum

 

Estland

Bereits 2014 führte Estland das e-Residency-Programm ein, dass Einwanderern ermöglicht, ohne physische Anwesenheit im Land legaler Einwohner zu werden. Damit bekommt die Person  Zugang zu Bankdienstleistungen, Zahlungsabwicklung sowie Besteuerung. Die Gründung von Unternehmen wird durch dieses Programm auch erleichtert.

Ab August 2020 bietet Estland auch ein Digitales Nomadenvisum (DNV) für Remote Arbeiter an. Nicht nur EU Bewohner, sondern auch Menschen von außerhalb der EU können damit bis zu einem Jahr legal in Estland leben, egal ob als Freiberufler oder  als Festangestellter während eines Remote-Working Aufenthalts.

Aber wer ist berechtigt, ein DNV zu beantragen?

  • Antragsteller müssen Fernarbeiter sein.
  • Das monatliche Bruttoeinkommen der Antragsteller muss 3504 EUR betragen, inklusive Steuern.
  • Die Antragsteller müssen in der Lage sein, ihre Arbeitspflichten mit Hilfe von Telekommunikationstechnologie zu erfüllen.
  • Bewerber müssen einen aktiven Arbeitsvertrag mit einem Unternehmen haben, das außerhalb Estlands registriert ist.

Hier findest du weitere Informationen zur Beantragung einer DNV in Estland.

Barbados

Ab Juli 2020 hat die Insel Barbados ein Visum für Remote Arbeiter eingeführt. Dieses Visum erlaubt, zusammen mit der Familie, für 12 Monate legal dort zu arbeiten und zu leben, mit der Möglichkeit, es zu verlängern.

Um das Visum zu erhalten, müssen Kandidaten einen Arbeitsnachweis erbringen; sie müssen in der Lage sein, ihre Arbeitsaufgaben über das Internet zu erledigen, und die Ausgaben in Barbados zu stemmen.

Als Antragsteller musst du außerdem eine Gebühr von $2.000 als Einzelperson und $3.000 für eine Familie innerhalb von 28 Tagen nach der Stempelgenehmigung bezahlen.

Während des 12-monatigen Aufenthalts ist der Inhaber des Visums nicht einkommenssteuerpflichtig.

Mehr zur Beantragung des Barbados Welcome Stamp.

Dubai

Dubai bietet ein einjähriges Virtual-Working-Programm an, das Fernarbeitern aus der ganzen Welt die Möglichkeit gibt, während der Arbeit allein oder mit ihrer Familie hier zu wohnen. Die Teilnehmer dieses Programms haben Zugang zu alltäglichen Dienstleistungen und können auch ihre Kinder in die Schulen Dubais schicken.


Um teilnahmeberechtigt zu sein, müssen die Kandidaten einen gültigen Reisepass, eine Krankenversicherung mit Gültigkeit für die VAE, einen Beschäftigungsnachweis und ein monatliches Einkommen von mindestens $5.000 vorweisen können.

Erfahre mehr Details zur Bewerbung für das einjährige virtuelle Arbeitsprogramm.

Georgien

Seit August 2020 ermöglicht das neue staatliche Programm „Remotely from Georgia“ ausländischen Staatsbürgern aus 95 Ländern, für mindestens 180 Tage nach Georgien zu reisen und dort aus, Remote zu arbeiten.


Das Programm richtet sich an Vollzeit-Remote-Worker, Freiberufler sowie Geschäftsinhaber, die ihre finanzielle Fähigkeit, in Georgien Steuern zu zahlen, und ein monatliches Mindestgehalt von $2.000 nachweisen können. Digitale Nomaden müssen außerdem bereit sein, mindestens 180 Tage in Georgien zu bleiben.

Lese hier mehr über das Remotely from Georgia Programm.

Bermuda

Wenn du allein oder mit Ihrer Familie von den Bermudas aus arbeiten möchten, solltest du die Aufenthaltsbescheinigung für Langzeitbesucher beantragen. Mit diesem Visum hast du Zugang zu allen alltäglichen Dienstleistungen.

Zwar musst du kein monatliches Mindestgehalt nachweisen, jedoch werden andere Anforderungen gestellt: Man muss mindestens 18 Jahre alt und in der Lage sein, die Antragsgebühr von $263 zu bezahlen. Des Weiteren muss man nachweisen, dass es keinen Eintrag im Strafregister gibt, den Besitz einer gültigen Krankenversicherung, einen Beschäftigungsnachweis sowie eine kontinuierliche Einkommensquelle vorweisen.

Einhaltung von Vorschriften mit WorkMotion

Auch wenn immer mehr Länder damit beginnen, den Prozess der Zulassung von Remote-Mitarbeitern zu regulieren, sind die Regeln insgesamt immer noch recht unklar. Wenn du ein Unternehmen mit einem hybriden oder sogar Remote-First-Ansatz bist, ist es wichtig, die Vorschriften einzuhalten, wenn es um die Mobilität deiner Mitarbeiter geht.

WorkMotion kann dir helfen, Mitarbeiter zu sponsern, die ein Visum oder eine Arbeitserlaubnis für 75% der Länder weltweit benötigen. Dieser Service wird von unseren Experten vor Ort geleistet, die deinem Unternehmen dabei helfen, Visa oder Arbeitsgenehmigungen zu bekommen.

Erfahre mehr auf unserer Website!

Mitarbeiter weltweit einstellen

Mit unserer globalen HR-Plattform kannst
du Mitarbeiter weltweit einstellen. Einfach,
schnell und zu 100 % rechtskonform!

Gratis Demo buchen