Temporäre Arbeit im Ausland: Enpals Lösung für ein komplexes Problem


  • März 22, 2022
  • Autor*In: WorkMotion
Temporäre Arbeit im Ausland: Enpals Lösung für ein komplexes Problem

Inhaltsübersicht:

Lesezeit: 5 min

Enpal, ist eine B2C-Unternehmensgruppe für die Installation von Solarmodulen mit Hauptsitz in Berlin und ist mit zahlreichen Herausforderungen im HR-Bereich konfrontiert. Daher ist Enpal sehr daran interessiert, Lösungen zu finden, die ihre Arbeitsbelastung und Prozesse erleichtern und gleichzeitig sicherstellen, dass alle gesetzlichen Bestimmungen vollständig eingehalten werden. Kurz gesagt: Sie brauchen Einfachheit!

 

Über Enpal

  • 60 Nationalitäten
  • 1500 Enpalers, darunter


60 Nationalitäten
1500 Enpalers, darunter etwa 400 Arbeiter

 

Kontext

Flexible Arbeit ist eine komplexe rechtliche Angelegenheit. Sicher, aus der Sicht des Arbeitnehmers scheint es einfach zu sein, vom Ausland aus zu arbeiten: ein Computer und Internet reichen aus, um die Arbeit zu erledigen! Die andere (HR-)Seite ist jedoch komplexer und erfordert eine Menge juristisches Fachwissen, um die neue Art des Arbeitens zu lösen.

Unternehmen auf der ganzen Welt stehen vor einem Hindernis, wenn dieses Thema auftritt, so auch Enpal. Vor allem wollte die Gruppe bei den von ihr angebotenen Sozialleistungen wettbewerbsfähig bleiben, aber auch nicht über die Stränge schlagen und später von unangenehmen steuerlichen Konsequenzen überrascht werden.

 

Herausforderung

Angesichts der Covid-19 Pandemie haben die Arbeitnehmer ihr Bedürfnis geäußert, für längere Zeit von ihrem Heimatland aus zu arbeiten oder die Möglichkeit zu finden, woanders zu arbeiten. Tatsächlich ist dies ein zeitgemäßes Problem für eine moderne Unternehmenspolitik. Nach der Einführung der neuen Politik für mobiles Arbeiten und der Möglichkeit, einige Zeit im Ausland zu arbeiten, insbesondere vor Weihnachten, erhielt Enpal immer mehr Anfragen von seinen Mitarbeitern. Da die Personalabteilung über keinerlei juristisches Vorwissen in dieser Angelegenheit verfügte, musste sie sich mit Steuer- und Arbeitsrechtlern in Verbindung setzen. Sie brauchten das juristische und rechtliche Wissen, um die erforderliche Flexibilität bieten zu können.

 

Verlauf

Vor dem Einsatz von WorkFlex konsultierte Enpal Anwälte für Arbeitsrecht, um sich einen Überblick über die Möglichkeiten zu verschaffen, vorübergehend im Ausland zu arbeiten. Die Mitarbeiter mussten einen Antrag über ein PDF-Formular stellen, welches dann manuell geprüft wurde. Ein ziemlich komplexer und sehr zeitaufwändiger Prozess. 

Enpal verfügt nun über die Grundlagen für eine solide Arbeitspolitik. Mitarbeiter können nun problemlos einen Antrag für ihre Arbeit im Ausland stellen. Eine automatische Risikobewertung und die Beantragung von Sozialversicherungsbescheinigungen sorgen dafür, dass die Risiken für die Einhaltung der Vorschriften begrenzt sind. Der Prozess ist effizient, transparent und für alle Beteiligten im Unternehmen einfach zu handhaben.

Vorteile

  • Zeitersparnis
  • Kosteneffizienz im Vergleich zu den Kosten für die Dienste von Steueranwälten
  • Starker Nutzen für die Mitarbeiter
  • Eine Möglichkeit um den ersten Schritt zur Schaffung einer unternehmensweiten Politik für temporären Auslandsarbeit (WfA) zu setzen.



Vor der Pandemie dachten wir nicht einmal an diese Flexibilität bei der Arbeit aus dem Ausland. Es war eine ziemliche Herausforderung, alle plötzlichen Anträge für Auslandsarbeit zu bearbeiten. Mit WorkFlex können wir unseren Mitarbeitern jetzt die Möglichkeit bieten, über eine einfach zu bedienende Software Arbeit aus dem Ausland zu beantragen. Jetzt kann ich beruhigt sagen, dass wir ein gut aufgestelltes Unternehmen sind, wenn es um die Arbeit im Ausland geht.Sophie Kostka Leiterin der Abteilung HR Operations & Culture

Mitarbeiter weltweit einstellen

Mit unserer globalen HR-Plattform kannst
du Mitarbeiter weltweit einstellen. Einfach,
schnell und zu 100 % rechtskonform!

Gratis Demo buchen