Ihr Remote-Arbeit und Compliance Index

  • September 14, 2022
  • Autor*In: WorkMotion
Lesezeit: 2 Min

Inhaltsübersicht:


Share On
  • A1 : A1 ist ein Formular, das von den Behörden eines Landes ausgestellt wird, um nachzuweisen, dass ein Arbeitnehmer auch im Ausland weiterhin in dessen Sozialversicherungssystem versichert ist. Dieses Dokument ist in allen EU/EWR-Ländern und der Schweiz gültig.
  • Abhängige Betriebsstätte (Dependant Agent Permanent Establishment – DAPE) : Eine Form der Gründung einer Betriebsstätte (Permanent Establishment, PE) durch eine Person, die im Namen eines Unternehmens mit Sitz in einem Drittland Verträge aushandelt oder abschließt, d.h. wenn der Vertreter von Zeit zu Zeit Verträge in einem Land unterzeichnet, in dem das Unternehmen nicht ansässig ist, können die Umstände zur Gründung einer Betriebsstätte führen.
  • Asynchrone Zusammenarbeit: Es handelt sich um ein Arbeitsmodell, bei dem Menschen zu unterschiedlichen Zeiten und nicht in Echtzeit an Projekten zusammenarbeiten.
  • Betriebsstätte (Permanent Establishment): Eine unselbstständige Zweigstelle eines Unternehmens unter demselben Namen, ohne ein eigenständiges Unternehmen im rechtlichen Sinne zu sein. Das Vorhandensein einer Betriebsstätte hat vor allem steuerliche Auswirkungen, d. h. die lokalen Steuerbehörden erhalten das Recht, die Gewinne dieser Niederlassung zu besteuern. Infolgedessen versuchen Unternehmen, die Gründung einer Betriebsstätte im Ausland zu vermeiden. Das Bestehen einer Betriebsstätte wird anhand bestimmter Kriterien nachgewiesen, die von den lokalen Behörden festgelegt werden und von Land zu Land unterschiedlich sind. Die meisten Länder halten sich jedoch an den Rechtsrahmen des OECD-Abkommens für eine Betriebsstätte.
  • Betriebsstätte für Dienstleistungen: Eine Art von Betriebsstätte, die entsteht, wenn ein Ausländer über einen bestimmten Zeitraum hinweg Dienstleistungen im Ursprungsland erbringt. Dieses Konzept ist nicht in allen Steuerabkommen enthalten, obwohl es bis 2020 in einigen EU-Mitgliedstaaten weit verbreitet sein wird.
  • Dachgesellschaft: Eine Art von Unternehmen, welches als Arbeitgeber für befristete Vertragspartner fungiert, normalerweise über eine Arbeitsagentur.
  • Deckungszusage: Die Deckungszusage (Certificate of Coverage, CoC) ist ein Dokument, das von den Behörden eines Landes ausgestellt wird, um nachzuweisen, dass ein Arbeitnehmer auch im Ausland weiterhin unter dem Sozialversicherungssystem des Landes versichert ist. Das Konzept ähnelt der A1-Bescheinigung für EU-/EWR-Länder, aber in diesem Fall kann die Deckungszusage für alle Länder der Welt ausgestellt werden, solange es ein Sozialversicherungsabkommen zwischen den Ländern gibt.
  • Direktanstellung: Eine Direktbeschäftigung liegt vor, wenn ein Unternehmen direkt Arbeitnehmer einstellt und nicht auf Subunternehmer, Selbstständige oder EoR zurückgreift.
  • Doppelbesteuerungsabkommen (DBA): Ein verbindliches Abkommen zwischen zwei Ländern, das unterzeichnet wurde, um die häufigsten Probleme im Bereich der internationalen Doppelbesteuerung zu lösen.
  • Employer of Record (EoR) : Ein EoR ist eine Drittpartei, die einen großen Teil der mit der globalen Beschäftigung verbundenen Arbeit übernimmt. Ein EoR rekrutiert jedoch nicht, sondern wird erst in den Prozess aktiv, wenn das Unternehmen einen Kandidaten ausgewählt hat.
  • Feste Niederlassung (Fixed place of business FPOB) : Eine häufige Art von Betriebsstätte, die entsteht, wenn es eine feste Geschäftseinrichtung gibt, durch die die Geschäftstätigkeit eines Unternehmens ganz oder teilweise in einem Land gemäß dem OECD-Musterabkommen ausgeübt wird.
  • Geschäftsreisende: Geschäftsreisende sind Arbeitnehmer, die häufig aus beruflichen oder geschäftlichen Gründen reisen. Im Gegensatz dazu stehen andere Arten von Reisen, wie z. B. zu Freizeitzwecken oder regelmäßiges Pendeln zwischen Wohnung und Arbeitsplatz.
  • Home-Office: Ein Bereich in der Wohnung einer Person, der für berufliche Zwecke genutzt wird und der dem Arbeitgeber nicht zur Verfügung steht.
  • Hybrides Arbeitsmodell: Eine Unternehmensstrategie, die sowohl die Arbeit im Büro als auch die Arbeit aus der Ferne ermöglicht, indem sie den Mitarbeitern erlaubt, beide Formen zu kombinieren.
  • IR35 : Eine britische Regelung, die im Jahr 2000 eingeführt wurde, um der Steuervermeidung durch Personen entgegenzuwirken, die über einen Vermittler, z. B. einen EoR, in der Rolle eines Angestellten arbeiten. Die Arbeit in dieser Eigenschaft wird manchmal als „getarnter Arbeitnehmer“ bezeichnet und ermöglicht es Einzelpersonen, Steuern und Sozialversicherungsbeiträge zu vermeiden, die das HMRC zurückfordern will. Sie können von diesen Vorschriften betroffen sein, wenn Sie ein Arbeitnehmer sind, der seine Dienste über einen Vermittler anbietet, ein Kunde, der die Dienste eines Arbeitnehmers über einen Vermittler in Anspruch nimmt, oder eine Agentur, die die Dienste von Arbeitnehmern über einen Vermittler anbietet.
  • Leistungen Dritter : Eine Art von Leistungen, die einem Arbeitnehmer von einer anderen Person als seinem Arbeitgeber gewährt werden. Aus der Sicht des Anbieters handelt es sich um Leistungen, die Arbeitnehmern eines anderen Arbeitgebers gewährt werden, der möglicherweise für den Anbieter arbeitet. Ein Beispiel hierfür wäre die Beziehung zwischen dem Arbeitnehmer, dem rechtlichen Arbeitgeber (EoR) und dem Unternehmen, das die Dienste des Arbeitnehmers in Anspruch nimmt und diesem Leistungen jeglicher Art (Auto, VSOP…) gewähren möchte.
  • Matrixstruktur: Eine Unternehmensstruktur, in der Teams mehreren Führungskräften unterstellt sind, um Innovation zu stärken. So arbeiten die Mitarbeiter sowohl team- und projektübergreifend als auch innerhalb ihrer eigenen Abteilung oder Stelle
  • Mitbeschäftigung/ Gemeinsame Beschäftigung: Eine vertragliche Vereinbarung zwischen zwei Unternehmen, die Rechte und Pflichten als Arbeitgeber haben, wobei ein Unternehmen die Verantwortung für die Arbeitsaufgaben des Arbeitnehmers und die alltäglichen Aufgaben übernimmt, während der andere Arbeitgeber personalbezogene Aufgaben wie die Lohnabrechnung übernimmt.
  • OECD-Musterabkommen: Eine Vorlage für Länder, die bilaterale Steuerabkommen abschließen. Es spielt eine entscheidende Rolle bei der Beseitigung steuerlicher Hindernisse für grenzüberschreitenden Handel und Investitionen. Es bildet die Grundlage für die Aushandlung und Anwendung bilateraler Steuerabkommen zwischen Ländern, die darauf ausgerichtet sind, Unternehmen zu unterstützen und gleichzeitig Steuerhinterziehung und -umgehung zu vermeiden. Das OECD-Musterabkommen bietet auch die Möglichkeit, die häufigsten Probleme im Bereich der internationalen Doppelbesteuerung auf einheitlicher Basis zu regeln.
  • Office-first-Arbeitsmodell: Eine Unternehmensstrategie, die das Arbeiten im Büro zur Hauptoption für die Mehrzahl der Mitarbeiter macht.
  • Personalleasing: Ein duales Abkommen zwischen Unternehmen, bei dem ein Arbeitnehmer für ein Unternehmen arbeitet, aber sein Gehalt von einem anderen Unternehmen erhält, das auch die Personalverwaltung übernimmt.
  • Professional Employment Organization (PEO): Ein Unternehmen, das es einem anderen Unternehmen ermöglicht, Mitarbeiter auf einem ausländischen Markt einzustellen, ohne eine lokale Niederlassung gründen zu müssen. Das Konzept ist ähnlich wie das des EoR. Allerdings handelt es sich bei einer PEO um ein Dienstleistungsunternehmen, das in der Regel eine umfassendere Palette von Personaldienstleistungen anbietet.
  • Risikobewertung: Eine Analyse der Risiken, die mit dem Antrag eines Arbeitnehmers aus einem anderen Land verbunden sind, wird von unseren WorkFlex-Diensten durchgeführt, indem alle potenziellen Risiken bewertet und das Risiko als gering, mittel oder hoch eingestuft wird.
  • Sorgfaltspflicht : Eine gesetzliche Regelung, die den Arbeitgeber für die Sicherheit, die Gesundheit und das Wohlbefinden seiner Mitarbeiter haftbar macht, indem er sie vor unerwünschten Risiken schützt und dafür sorgt, dass die Arbeitnehmer einen sicheren Arbeitsplatz vorfinden, unabhängig davon, ob es sich um einen Arbeitsplatz vor Ort oder an einem beliebigen Ort handelt, z. B. durch die Bereitstellung eines ergonomischen Arbeitsplatzes. Die Fürsorgepflicht findet sich in den arbeitsrechtlichen Regelungen vieler Länder wie dem britischen Health and Safety at Work – Act 1974 oder dem Gesetz 31/1995 in Spanien sowie in internationalen Bestimmungen wie dem Übereinkommen über Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz, 1981.
  • Steuerjahr: Ein Steuerjahr ist das 12-monatige Kalenderjahr, auf das sich eine Steuererklärung bezieht. Es ist auch für die Beurteilung des steuerlichen Wohnsitzes eines Arbeitnehmers von Bedeutung. Das Anfangs- und Enddatum ist je nach Land unterschiedlich.
  • Verteilte Teams: Ein Arbeitsmodell, bei dem die Mitarbeiter zusammenarbeiten, aber räumlich voneinander getrennt sind.
  • Virtueller Auftrag : Aufgaben, bei denen man sich auf die Arbeit an einem bestimmten Standort konzentriert. Ein virtueller Mitarbeiter erbringt aus der Ferne die gleichen Dienstleistungen wie ein Mitarbeiter am Standort des Gastlandes.
  • Workation: Die Kombination von Arbeit und Urlaub. Es handelt sich um eine Leistung, die Unternehmen ihren Mitarbeitern gewähren können, um ihnen Flexibilität zu bieten und das Wohlbefinden der Mitarbeiter zu steigern.
  • WorkDirect: Eine von WorkMotion angebotenen Dienstleistung, welche eine Lösung bietet, bei der im Gegensatz zu EoR das Unternehmen der Arbeitgeber ist, ohne jedoch eine lokale Einheit zu schaffen. Das Unternehmen ist als ausländisches Unternehmen registriert und stellt in Übereinstimmung mit den lokalen Gesetzen im Rahmen seiner eigenen lokalen Arbeitsverträge ein. Mit WorkDirect können Unternehmen auf legale Weise internationale Talente anwerben und gleichzeitig die Kosten für die Gründung einer lokalen Tochtergesellschaft vermeiden. Es kann vorerst nur von EU-Unternehmen genutzt werden.
  • WorkFlex: Ein von WorkMotion angebotenes Service, welches aus einer End-to-End Case Management Software zur Bearbeitung von Work from Anywhere Anfragen besteht. WorkFlex beugt Compliance-Risiken vor, verwaltet Genehmigungsprozesse und stellt relevante Dokumente aus.   Sein Ziel ist es, Unternehmen dabei zu unterstützen, zeitweilige Fernarbeit aus dem Ausland als Vorteil anzubieten, indem maßgeschneiderte Risikobewertungen für Mitarbeiter durchgeführt werden, die zeitweilig aus dem Ausland arbeiten.
  • WorkGlobal: Eine von WorkMotion angebotene Dienstleistung, die aus einer EOR-Plattform besteht, die es dem Unternehmen ermöglicht, lokale Arbeitskräfte in einem Drittland zu beschäftigen, ohne eine Niederlassung in diesem Land zu eröffnen. Sie stellt sicher, dass alle Prozesse im Einklang mit den Gesetzen von über 160 Ländern stehen.
Share On

Explore our platform
on your own

Discover the key features of our platform for free, without talking to a salesperson.

Try WorkMotion Free